Ärzte Zeitung, 29.09.2008

In Kinderzimmern herrscht oft dicke Luft

MÜNCHEN (dpa). In vielen Kinderzimmern herrscht buchstäblich dicke Luft. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Focus" hat das Umweltbundesamt (UBA) bei Messungen in 555 Kinderzimmern nur 55 Prozent der Raumluftproben als "hygienisch unbedenklich" eingestuft.

Die Dessauer Behörde empfiehlt Eltern deshalb dringend, bei ihren Kleinen öfter zu lüften. Häufig seien auch die Konzentrationen flüchtiger Kohlenwasserstoffe in der Luft erhöht gewesen. Ursache dafür seien am häufigsten Haushaltsreiniger und künstliche Aromen, aber auch Möbel und Spielzeug, Duftsprays und ­kerzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »