Ärzte Zeitung, 29.09.2008

In Kinderzimmern herrscht oft dicke Luft

MÜNCHEN (dpa). In vielen Kinderzimmern herrscht buchstäblich dicke Luft. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Focus" hat das Umweltbundesamt (UBA) bei Messungen in 555 Kinderzimmern nur 55 Prozent der Raumluftproben als "hygienisch unbedenklich" eingestuft.

Die Dessauer Behörde empfiehlt Eltern deshalb dringend, bei ihren Kleinen öfter zu lüften. Häufig seien auch die Konzentrationen flüchtiger Kohlenwasserstoffe in der Luft erhöht gewesen. Ursache dafür seien am häufigsten Haushaltsreiniger und künstliche Aromen, aber auch Möbel und Spielzeug, Duftsprays und ­kerzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »