Ärzte Zeitung, 17.12.2008

Hohe Akzeptanz der HPV-Impfungen

BERLIN (eb). Die Impfung gegen als besonders gefährlich erkannte Typen der Humanen Papillomviren (HPV) genießt hohe Akzeptanz bei Behandelnden und Behandelten.

Das hat die Deutsche Krebsgesellschaft mitgeteilt. Die aktuellen Durchimpfungsraten zeigen, dass vor allem die Alterszielgruppe der 12- bis 17-jährigen Mädchen an dem Impfprogramm teilnimmt. Die Rate bei den 12- bis 14-Jährigen beträgt dabei 39 Prozent, bei den 15- bis 17-Jährigen sogar 59 Prozent bereits zwei Jahre nach der offiziellen Impfempfehlung.

www.krebsgesellschaft.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »