Ärzte Zeitung, 03.02.2009

Kanülen-Recycling birgt Gefahren

MÜNCHEN (dpa). Zur Wiederverwendung in Kliniken desinfizierte Spritzen und Kanülen bergen einem Bericht des Magazins "Focus" nach wie vor ein Infektionsrisiko. Bei den meisten der sogenannten "Aufbereitungen" sei es nicht gelungen, die Instrumente rückstandsfrei zu reinigen, schreibt das Magazin unter Berufung auf Untersuchungen des Mediziners und Sachverständigen für Medizinprodukte, Hans Haindl. In vielen Fällen seien an solchen Instrumenten noch Spuren von Fibrin, Blut und Desinfektionsmittel nachzuweisen. Zudem bestehe die Gefahr, sich mit Hepatitis B oder C zu infizieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »