Ärzte Zeitung, 07.04.2009

Rauchen bei COPD beeinflusst Immunsystem

HAMILTON (hub). Patienten mit COPD, die rauchen, schwächen ihre Immunabwehr gegen bakterielle Infekte. Das haben Versuche mit Ratten belegt, die über acht Wochen entweder Zigarettenrauch ausgesetzt waren oder nicht.

Erhielten die Ratten Bakterien in die Nase inokuliert, zeigten jene unter Zigarettenrauch verstärkte Entzündungsreaktionen im Lungengewebe. Auch war bei ihnen eine Gewichtsabnahme als Reaktion auf die bakterielle Infektion zu beobachten. Die Expression von Entzündungsbotenstoffen war ebenfalls erhöht, teilt die US-Thorax-Gesellschaft mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »