Ärzte Zeitung, 23.06.2009

Fraunhofer gibt 80 000 Euro für Forschungspreise

MÜNCHEN(dpa). Die Fraunhofer-Gesellschaft zeichnet aus Anlass ihrer Jahrestagung in München sieben herausragende Forschungsarbeiten aus. Die mit insgesamt 80 000 Euro dotierten Preise gehen an Mitarbeiter und Wissenschaftler von Fraunhofer, wie die Gesellschaft mitgeteilt hat.

Preisträger in diesem Jahr sind unter anderem Johanna Schanz und Heike Mertsching, die für ihren künstlichen Nachbau der menschlichen Leber den mit 10 000 Euro dotierten Technologiepreis "Technik für Menschen" erhalten. Das Besondere an ihrer Entwicklung sei ein eigenes, funktionsfähiges System von Blutgefäßen, so die Wissenschaftlerinnen. Dies fehle in herkömmlichen Modellen für Medikamententests, weswegen die beiden Forscherinnen Adern aus einem Schweinedarm nutzten.

Weitere Preisträger sind Günter Helferich, Jörg Adler und Reinhard Lenk, Anton Winterfeld und Peter Klein. Ausgezeichnet wurde auch Richard Stein, der den Hugo-Geiger-Preis für wissenschaftlichen Nachwuchs für eine Arbeit zu Virenfiltern für die medizinische Diagnostik erhält.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »