Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Kannibalen jetzt resistent gegen CJK

LONDON (mut). Ritueller Kannibalismus war die Ursache für eine Creutzfeldt-Jakob-Epidemie in den 1960er-Jahren in Papua-Neuguinea. Damals starben etwa 2500 Menschen an der als Kuru bekannten Krankheit. Wie Forscher jetzt bei 3000 Überlebenden des betroffenen Stammes herausfanden, sind viele inzwischen resistent gegen Prionkrankheiten - bei einigen von ihnen wurde auch eine neue Variante des Codon 127 im Prion-Gen entdeckt, die sie offenbar schützt.

Diese Variante trat nur in Gebieten mit hoher Kuru-Prävalenz auf - und konnte sich wegen des hohen Selektionsdrucks offenbar gut verbreiten (NEJM 361, 2009, 2056).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »