Ärzte Zeitung, 19.08.2010

Erhöhtes Malaria-Risiko in Mumbai

DÜSSELDORF (eb). Reisende nach Mumbai sollten sich sorgfältig vor nachtaktiven Mücken schützen, rät das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf. Das Risiko, sich mit dem Malaria-Erreger zu infizieren, ist dort derzeit erhöht. Die Stadt gilt mittlerweile als Malaria-Hochburg des Bundesstaates Maharashtra. Bis Mitte August gab es dort etwa 12 400 Malariafälle - ein Anstieg um 55 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Offiziell wurden bisher 31 Tote gemeldet. Ein Anstieg der Malaria-Rate wird zudem aus den fünf Distrikten Bijapur, Bagalkot, Chitradurga, Koppal und Tumkur des indischen Bundesstaates Karnataka gemeldet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »