Ärzte Zeitung, 27.01.2011

Welt-Lepra-Tag: Weiter viele Neuinfektionen

WÜRZBURG (ars). In der Republik Kongo gibt es seit Oktober "ungewöhnlich explosiv ansteigende Fallzahlen und eine dramatisch hohe Mortalitätsrate von 40 Prozent". Das meldet das Robert Koch-Institut (Epid Bull 03/11) zum Welt-Lepra-Tag.

Weltweites Ziel ist, die Lepra auszurotten, doch kommt es nach Schätzungen der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) jährlich zu fast 270.000 Neuinfektionen.

Der Aktions- und Gedenktag zu Lepra wird seit 1954 jedes Jahr am letzten Sonntag im Januar ausgerufen. Das Datum des Welt-Lepra-Tages erinnert an den Todestag von Mahatma Gandhi.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »