Ärzte Zeitung, 21.03.2011

Malariaprophylaxe bei chronischen Krankheiten

BERLIN (gvg). Bei der Malariaprophylaxe müssen vor allem Herz- und Leberpatienten aufpassen, was sie nehmen. So sollte Doxycyclin nicht bei Leberfunktionsstörungen eingesetzt werden, wie Dr. Andreas Leischker vom Krankenhaus Maria-Hilf in Krefeld betont.

Mefloquin sei bei kardialen Reizleitungsstörungen problematisch. Und auch Arthemeter/Lumefantrin sei für Herzpatienten nicht ideal.

"Den meisten chronisch kranken Patienten empfehlen wir deswegen Atovaquon/Proguanil", betonte Leischker. Nach seinen Angaben ist diese Option bei kardialer Dauermedikation einsetzbar und wird gut vertragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »