Ärzte Zeitung, 06.09.2011

West Nile-Fieber auf Dauer in Griechenland

DÜSSELDORF (eb). Ende Juli ist der erste Fall von West Nile-Fieber in diesem Jahr in Griechenland aufgetreten. Ein Mann aus der Region Karditsa (Thessalien, zentral) erkrankte mit Symptomen einer milden Enzephalitis.

Bis zum Ende August wurden insgesamt 39 Fälle gemeldet, teilt das Centrum für Reisemedizin (CRM) mit. 2010 gab es 257 bestätigte Fälle.

Da nun in zwei Folgejahren menschliche Erkrankungen auftreten und neue Regionen betroffen sind, sei davon auszugehen, dass das WN-Virus in Griechenland endemisch ist.

Für den Herbst dieses Jahres werden noch mehr Erkrankungen erwartet. Mückenschutz sollte beachtet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »