Ärzte Zeitung, 01.11.2011

Griechenland: Reisende brauchen Mückenschutz

DÜSSELDORF (eb). Seit Ende Juli häufen sich Erkrankungen an West-Nile-Fieber in Griechenland.

Reisenden sollte daher bei der gesundheitlichen Beratung Mückenschutz ans Herz gelegt werden, betont das Centrum für Reisemedizin.

Bis Mitte Oktober wurden in dem Land 65 Erkrankungen gemeldet. Damit gab es in Griechenland EU-weit die meisten Fälle (65 von 85). 2010 wurden 257 Fälle registriert.

Das Fieber ist nun zwei Jahre hintereinander aufgetreten; neue Regionen sind betroffen. Das von Mücken übertragene West-Nile-Virus (WNV) hat sich daher wahrscheinlich in Griechenland eingenistet.

www.crm.de

Topics
Schlagworte
Infektionen (14263)
Reisemedizin (1694)
Organisationen
CRM (682)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »