Ärzte Zeitung, 15.05.2012

Warnung vor Malaria und Co. in Indien

DÜSSELDORF (eb). In Indien sind Mücken-übertragene Infektionskrankheiten wie Malaria, Dengue- und Chikungunyafieber sowie Japanische Enzephalitis weit verbreitet, warnt das CRM Centrum für Reisemedizin.

Unter ihnen stellt die Malaria die zahlenmäßig größte Gefahr dar: Noch immer werden in Indien jedes Jahr deutlich mehr als eine Million Malariafälle registriert.

Das CRM empfiehlt Reisenden deshalb, sich während eines Aufenthalts auf dem Subkontinent sorgfältig vor Mückenstichen zu schützen. Zudem sei eine reisemedizinische Beratung zur angemessenen Malariaprophylaxe anzuraten.

Topics
Schlagworte
Infektionen (14125)
Reisemedizin (1676)
Organisationen
CRM (672)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »