Ärzte Zeitung, 15.05.2012

Warnung vor Malaria und Co. in Indien

DÜSSELDORF (eb). In Indien sind Mücken-übertragene Infektionskrankheiten wie Malaria, Dengue- und Chikungunyafieber sowie Japanische Enzephalitis weit verbreitet, warnt das CRM Centrum für Reisemedizin.

Unter ihnen stellt die Malaria die zahlenmäßig größte Gefahr dar: Noch immer werden in Indien jedes Jahr deutlich mehr als eine Million Malariafälle registriert.

Das CRM empfiehlt Reisenden deshalb, sich während eines Aufenthalts auf dem Subkontinent sorgfältig vor Mückenstichen zu schützen. Zudem sei eine reisemedizinische Beratung zur angemessenen Malariaprophylaxe anzuraten.

Topics
Schlagworte
Infektionen (13834)
Reisemedizin (1659)
Organisationen
CRM (641)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »