Ärzte Zeitung, 09.07.2012

Bestimmte T-Zellen sind Teil der Erstausstattung

HANNOVER (eb). T-Lymphozyten wissen schon vor der Geburt, welche Aufgaben sie später erwarten, haben Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover entdeckt.

Damit sei die angeborene Immunabwehr umfassender als gedacht, so eine MHH-Mitteilung. Spezielle γ-d-T-Zellen entwickeln sich bereits vor der Geburt und erneuern sich danach wie Stammzellen selbst.

Sie werden nicht, wie andere T-Zellen der erworbenen Immunantwort, weiter im Erwachsenalter konstant neu gebildet.

Somit gehören sie eindeutig zu den angeborenen Lymphozyten. Die γ-d-T-Zellen schütten den Botenstoff Interleukin-17 aus und verteidigen Haut und Schleimhaut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »