Ärzte Zeitung, 09.07.2012

Bestimmte T-Zellen sind Teil der Erstausstattung

HANNOVER (eb). T-Lymphozyten wissen schon vor der Geburt, welche Aufgaben sie später erwarten, haben Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover entdeckt.

Damit sei die angeborene Immunabwehr umfassender als gedacht, so eine MHH-Mitteilung. Spezielle γ-d-T-Zellen entwickeln sich bereits vor der Geburt und erneuern sich danach wie Stammzellen selbst.

Sie werden nicht, wie andere T-Zellen der erworbenen Immunantwort, weiter im Erwachsenalter konstant neu gebildet.

Somit gehören sie eindeutig zu den angeborenen Lymphozyten. Die γ-d-T-Zellen schütten den Botenstoff Interleukin-17 aus und verteidigen Haut und Schleimhaut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »