Ärzte Zeitung, 31.08.2012

Tuberkulose

Arzneien häufig ohne Effekt

WASHINGTON (dpa). Bei vielen Tuberkulose-Patienten sind die gängigen Medikamente wirkungslos.

Die Erreger werden zunehmend resistent, wie Tracy Dalton von der US-Behörde für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) schreibt (Lancet 2012; online 30. August).

6,7 Prozent der untersuchten 1278 Patienten mit Multidrug-resistent-Tuberkulose (MDR) waren nicht nur gegen Isoniazid und Rifampicin, sondern auch gegen zwei weitere Zweitrang-Medikamente resistent - also "extensively drug-resistant".

Die Forscher hatten MDR-Patienten mit elf Zweitrang-Medikamenten behandelt, um zu prüfen, ob diese helfen. Unter den analysierten Ländern waren Russland und Südafrika, nicht aber Deutschland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »