Ärzte Zeitung, 12.10.2012

Ehrung

Wolfgang-Stille-Preis für Antibiotika-Therapien

LÜBECK/BONN (eb). Der mit 10.000 Euro dotierte und von Pfizer gestiftete Wolfgang-Stille-Preis der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG) geht in diesem Jahr an zwei Teams.

Geehrt werden die Gruppe um Professor Johannes Knobloch aus Lübeck, die einen Ansatz zur antibiotischen Eradikation von Dauerausscheidern der Shiga-Toxin produzierenden E. coli (STEC) beschreibt.

Und die Gruppe um Dr. Sabine Specht aus Bonn, die eine Antibiotika-Therapie gegen die Filariose entwickelte. Durch Abtöten von Endosymbionten im Wurm wird die Sterilität verlängert und der Parasit gar getötet, so eine PEG-Mitteilung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »