Ärzte Zeitung online, 15.01.2015

Nigeria

Mindestens 20 Tote bei Cholera-Ausbruch

ABUJA. Im Süden Nigerias sind mindestens 20 Menschen an der Cholera gestorben.

Insgesamt seien in der Region um Andoni im Niger-Delta seit dem 5. Januar bereits über 170 Fälle der von Bakterien verursachten Durchfallerkrankung registriert worden, zitierte die Zeitung "Vanguard" einen Gesundheitsbeauftragten.

Die Patienten würden in zwei eigens eingerichteten Gesundheitszentren behandelt, hieß es.

Es werde nun daran gearbeitet, die sanitären Zustände in dem Gebiet zu verbessern.

Die Krankheit wird vor allem durch verschmutztes Trinkwasser und verunreinigte Lebensmittel übertragen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »