Ärzte Zeitung, 23.07.2015

Indien

Mit dem Monsun wächst das Malaria-Risiko

DÜSSELDORF. Das CRM Centrum für Reisemedizin warnt während der Monsunzeit vor Malaria in Indien.

So haben sich in Visakhapatnam (Bundesstaat Andhra Pradesh, O) die Fallzahlen während des Monsuns im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Auch in Mumbai wurden Anfang Juli innerhalb von vier Tagen etwa 80 Malariaerkrankungen registriert.

Für Reisende ist Indien - nach den Hochrisikoregionen in Afrika - das Land mit dem höchsten Infektionsrisiko, besonders in der Monsunzeit, so das CRM.

Reisenden ist sehr guter Mückenschutz zu empfehlen. In der Regel sinnvoll sei auch die Mitnahme einer Malaria-Notfallmedikation (standby-Therapie). Je nach Ausbruchslage ist auch eine Chemoprophylaxe zu erwägen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »