Ärzte Zeitung online, 02.11.2015

Erreger breitet sich aus

Zika-Viren gibt es jetzt auch in Kolumbien

DÜSSELDORF. Zika-Viren sind wahrscheinlich während der Fußball-WM 2014 nach Brasilien eingeschleppt worden. Jetzt breiten sich die Erreger in Südamerika aus, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Im Oktober seien 110 bestätigte Infektionen in Kolumbien gemeldet worden.

Vorher habe es 98 Verdachtsfälle im Departement Bolivar (N) gegeben: 13 in der Hafenstadt Cartagena und 85 in der Nachbarstadt Turbaco.

Das Zika-Virus gilt als der "kleine Bruder" des Dengue-Virus. Bislang kam es vor allem im tropischen Afrika, in Südostasien und auf pazifischen Inseln vor. Im Frühjahr 2015 wurden erstmals in Brasilien - und damit zum ersten Mal auf dem amerikanischen Kontinent - Zika- Infektionen registriert (wir berichteten). (eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14263)
Organisationen
CRM (682)
Krankheiten
Infektionen (4383)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »