Ärzte Zeitung, 12.01.2016

Taiwan

Dengue-Ausbruch noch nicht eingedämmt

DÜSSELDORF. Der starke Ausbruch von Dengue-Fieber in Taiwan dauert weiter an. Bis Ende Dezember wurden im vergangenen Jahr landesweit etwa 43.410 lokal erworbene Infektionen registriert, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin.

Mindestens 206 Menschen seien in Folge der Infektionen gestorben. 364 Fälle wurden importiert. Der Schwerpunkt des Ausbruchs liegt wieder im Süden des Landes, besonders betroffen sind die benachbarten Städte Tainan und Kaohsiung.

Eigentlich ist die Hauptübertragungszeit für Dengue-Fieber auf der Insel in der Regel in den Monaten Juli und August. Reisende sollten sich mit Repellents und Kleidung vor den überwiegend tagaktiven Überträgermücken schützen, empfiehlt das CRM. (eb/eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (13996)
Reisemedizin (1667)
Organisationen
CRM (655)
Krankheiten
Infektionen (4248)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »