Ärzte Zeitung, 09.02.2016

Zika

28 Tage keine Blutspende

LANGEN. Blutspenden in Deutschland bergen nur sehr geringe Risiken einer Zika-Virus-Infektion. Die Zika-Gebiete seien relativ deckungsgleich mit denen von Malaria, so die Sprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Susanne Stöcker am Montag in Langen.

Rückkehrer von dort dürfen aber sechs Monate kein Blut spenden. Nun werde geprüft, welche Länder wegen Zika-Viren ebenfalls ausgeschlossen werden sollten.

In den USA, Frankreich und Großbritannien hätten Reisende aus Zika-Gebieten bei der Blutspende bereits 28 Tage Karenzzeit.

Auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) möchte sichergehen: Im Blutspendedienst Nord-Ost (Berlin, Hamburg, Brandenburg, Sachsen, Schleswig-Holstein) dürfen Heimkehrer aus Zika-Gebieten ebenfalls für vier Wochen kein Blut spenden.

Es wird erwartet, dass die übrigen Bundesländer entsprechende Maßnahmen ergreifen werden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Saufen und Abstinenz fördern anscheinend Prostatakrebs

Ein Glas Wein tut der Gesundheit wohl gut. Aber: Viel- und Nichttrinker bekommen eher Tumore. Wie kommt dieser Widerspruch zustande? mehr »

Zwischen Schnittwunden und Schnapsleichen

Während Millionen Besucher das 183. Oktoberfest feiern, sichert das Rote Kreuz hinter den Kulissen die medizinische Versorgung. In seiner Notfallambulanz sind bis zu elf Notärzte und 130 Sanitäter im Einsatz. mehr »

Mehr Honorar durch Selbstanalyse

Honorarspielräume gibt es auch im EBM - allerdings nur dann, wenn Ärzte einige wichtige Regeln befolgen, sagt ein Abrechnungsexperte. mehr »