Ärzte Zeitung, 08.03.2016

Zika-Virus

Siemens entwickelt PCR-Test zur Erkennung

MÜNCHEN. Siemens plant einen ZikaViren-Test auf den Markt zu bringen, der Infektionen auf Basis einer PCR-Analyse erkennen soll, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Mit einem solchen Test (Assay) lasse sich die RNA von Zika-Viren in menschlichen Proben identifizieren noch bevor im Körper des Patienten Antikörper gebildet wurden. Damit könne ein PCR-Test früher Hinweise auf eine Zika-Virus-Infektion geben, als Tests, die auf einer Antikörper-Erkennung basieren. Derzeit ist der Assay nur für Forschungszwecke erhältlich. Er ist dafür ausgelegt, auf dem Molekulardiagnostik-System VERSANT kPCR von Siemens zu laufen. Zusätzlich solle der Test mit anderen auf dem Markt erhältlichen PCR-Systemen durchführbar sein. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Wer Bücher liest, lebt länger

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Lesen und Lebenzeit? Das haben jetzt US-Forscher geprüft und sind fündig geworden. Warum leben Bücherleser tendenziell länger als Magazinkonsumenten? mehr »

Können Ärzte Leukämie stoppen?

Leukämiezellen sind abhängig von bestimmten Eiweißproteinen, die ihre Vermehrung steuern. Die Idee von Mainzer Forschern: Diese Proteine durch Genmanipulation inaktivieren. mehr »

Keinerlei Erwartung an Terminservicestellen

Die Terminservicestellen sind sechs Monate nach ihrem Start bei der Bevölkerung zwar bekannt. Doch über die Hälfte der Versicherten rechnet nicht damit, dass der Terminservice Wartezeiten tatsächlich verkürzt. mehr »