Ärzte Zeitung, 18.07.2016

Modellrechnung

Höhepunkt der Zika-Epidemie überschritten?

RIO DE JANEIRO. Die Zika-Epidemie in Lateinamerika könnte nach einer Modellrechnung ihren Höhepunkt bereits überschritten haben. "Wir erwarten, dass die gegenwärtige Epidemie in drei Jahren weitgehend überwunden ist", berichten britische Forscher (Science 2016; online 14. Juli).

Wer einmal mit dem Virus infiziert war, gilt nämlich als immun. Binnen drei Jahren könnte sich eine gute Herdenimmunität aufgebaut haben. Paradoxerweise könnte eine Bekämpfung der Überträgermücken eher kontraproduktiv sein, da dies die Herdenimmunität verzögern könnte. Die Forscher können allerdings nicht schlüssig erklären, warum der Ausbruch in Lateinamerika so stark ist, in Asien dagegen nur marginal. Allein in Brasilien wird die Zahl der Infizierten auf etwa 1,5 Millionen Menschen geschätzt. Zur künftigen Prävention wird auf Impfstoffe gesetzt, ein erster Kandidat soll noch 2016 getestet werden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »