Ärzte Zeitung, 18.07.2016

Modellrechnung

Höhepunkt der Zika-Epidemie überschritten?

RIO DE JANEIRO. Die Zika-Epidemie in Lateinamerika könnte nach einer Modellrechnung ihren Höhepunkt bereits überschritten haben. "Wir erwarten, dass die gegenwärtige Epidemie in drei Jahren weitgehend überwunden ist", berichten britische Forscher (Science 2016; online 14. Juli).

Wer einmal mit dem Virus infiziert war, gilt nämlich als immun. Binnen drei Jahren könnte sich eine gute Herdenimmunität aufgebaut haben. Paradoxerweise könnte eine Bekämpfung der Überträgermücken eher kontraproduktiv sein, da dies die Herdenimmunität verzögern könnte. Die Forscher können allerdings nicht schlüssig erklären, warum der Ausbruch in Lateinamerika so stark ist, in Asien dagegen nur marginal. Allein in Brasilien wird die Zahl der Infizierten auf etwa 1,5 Millionen Menschen geschätzt. Zur künftigen Prävention wird auf Impfstoffe gesetzt, ein erster Kandidat soll noch 2016 getestet werden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »