Ärzte Zeitung, 13.09.2004

Gel kapselt Erkältungsviren in der Nase ein

Mikro-Gel wird in die Nase gesprüht / Säuren inaktivieren die Erreger / Infekte werden gemildert und verkürzt

FRANKFURT AM MAIN (ner). Zu Beginn der Schnupfenzeit ist jetzt ein kausales Mittel gegen Erkältungskrankheiten vorgestellt worden. Das rezeptfrei in Apotheken erhältliche Nasenspray mit einem Mikro-Gel kapselt Erkältungsviren in der Nase ein.

Das Spray ist unter dem Namen Wick Erste Abwehr® im Handel. Es wird in die Nase gesprüht und wirkt dort auf der Oberfläche der Schleimhaut, wie Professor Wolfgang Gstöttner von der HNO-Uniklinik in Frankfurt am Main berichtet hat. Die Zellulose-Gelmatrix kapsele die Erkältungsviren ein, wodurch der weitere Kontakt zur Schleimhaut und damit die Vermehrung unterbunden wird, so Gstöttner.

Der Einkapselungseffekt des Gels ist nach Angaben des HNO-Arztes in Versuchen mit Rhinoviren elektronenmikroskopisch nachgewiesen worden. Eine Infektiosität sei in Zellkulturen danach nicht mehr zu beobachten, sagte Gstöttner bei der Einführungsveranstaltung des Unternehmens Procter & Gamble.

Außerdem senken die in dem Spray enthaltene Pyroglutaminsäure und Bernsteinsäure kurzfristig den pH-Wert im Nasopharynx von durchschnittlich 6,0 auf etwa 3,5 bis 4,0 ab. Dadurch werden Erkältungsviren inaktiviert. Schließlich werde die Nasensekretion angeregt, wodurch Viren und Entzündungsmediatoren weggespült werden sollen.

Von dem Spray werden bei ersten Anzeichen einer Erkältung viermal täglich zwei bis drei Sprühstöße in jedes Nasenloch gegeben. Die Therapie sollte bis zwei Tage nach Abklingen der Symptome fortgesetzt werden. Rechtzeitig angewendet, könnten etwa 20 Prozent der Erkältungen vermieden werden, sagte Professor Claus Bachert aus Gent in Belgien und verwies auf mehrere klinische Studien mit insgesamt knapp 3000 Teilnehmern. Haupteffekt sei jedoch ein wesentlich milderer und ein um zwei bis drei Tage verkürzter Krankheitsverlauf im Vergleich zu Patienten, die mit Placebo-behandelt werden. Als unerwünschte Wirkung können kurzfristig ein Brennen oder Stechen in der Nase sowie Niesreiz auftreten. Daher ist es für Kinder auch nur bedingt geeignet. Empfohlen wird es ab einem Alter von 12 Jahren.

Das Spray ist in Apotheken zum Preis von 9,95 Euro erhältlich. Eine Packung soll für zwei bis drei Erkältungen ausreichen.

Weitere Infos zu Atemwegsinfektionen unter www.aerztezeitung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »