Ärzte Zeitung, 18.12.2007

Präparate mit Echinacea helfen über den Winter

HARTFORD (eis). Echinacea-Präparate beugen Erkältungen vor und beschleunigen bei Atemwegsinfektionen die Heilung. Das hat jetzt eine Meta-Analyse von 14 kontrollierten Studien mit verschiedenen Präparationen der Heilpflanze bestätigt.

Bei prophylaktischer Anwendung der Phyto-Präparate wurde in der Analyse insgesamt das Risiko für eine Erkältung im Vergleich zu Placebo um 58 Prozent reduziert.

Das berichten US-Forscher um Dr. Craig I. Coleman von der University of Connecticut School of Pharmacy in Hartford in der Zeitschrift "Lancet Infectious Diseases" (7, 2007, 473). Sechs Menschen müssen nach Daten der Meta-Analyse acht bis zwölf Wochen prophylaktisch behandelt werden, um eine Erkältung zu verhindern.

5 der 14 Studien mit knapp 3000 Teilnehmern waren mit Präparaten des Unternehmens Madaus wie Echinacin® gemacht worden, so die Forscher. Wurde ein Echinacea-Mittel zur Therapie bei Erkältungen gegeben, dann verringerte sich die Dauer der Atemwegsinfektion um 1,4 Tage.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »