Ärzte Zeitung, 11.07.2011

Superresistente Gonokokken

LONDON (hub). Forscher haben in Japan einen Gonokokkenstamm - genannt H041 - isoliert, der gegen alle derzeit bei Gonokokken-Infektion empfohlenen Antibiotika resistent ist.

Zur Therapie H041-Infizierter seien deshalb bisher nicht in dieser Indikation getestete Substanzen zu nutzen, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters die Forscher.

Das Tückische am neuen Keim sei seine Resistenz gegen alle Cephalosporine. Diese Substanzklasse war bisher wirksam bei Gonokokken-Erkrankungen. Bei Infektionen mit H041 sollten mehrere Antibiotika kombiniert werden.

Bisher wurde der Stamm nur in Japan isoliert. Er könnte sich jedoch binnen ein bis zwei Dekaden über die ganze Welt verbreiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »