Ärzte Zeitung, 11.07.2011

Superresistente Gonokokken

LONDON (hub). Forscher haben in Japan einen Gonokokkenstamm - genannt H041 - isoliert, der gegen alle derzeit bei Gonokokken-Infektion empfohlenen Antibiotika resistent ist.

Zur Therapie H041-Infizierter seien deshalb bisher nicht in dieser Indikation getestete Substanzen zu nutzen, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters die Forscher.

Das Tückische am neuen Keim sei seine Resistenz gegen alle Cephalosporine. Diese Substanzklasse war bisher wirksam bei Gonokokken-Erkrankungen. Bei Infektionen mit H041 sollten mehrere Antibiotika kombiniert werden.

Bisher wurde der Stamm nur in Japan isoliert. Er könnte sich jedoch binnen ein bis zwei Dekaden über die ganze Welt verbreiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »