Ärzte Zeitung, 02.12.2014

Robert Koch-Institut

Ebola-Konzept veröffentlicht

BERLIN. Ein Rahmenkonzept fasst Informationen, Empfehlungen und Regelungen zum seuchenhygienischen und klinischen Management von Ebola-Erkrankungen in Deutschland zusammen und setzt sie in den Kontext des Ausbruchs in Westafrika.

Es beleuchtet Diagnostik, Therapie und Umgang mit Kontaktpersonen. Das Konzept richtet sich an den öffentlichen Gesundheitsdienst sowie an Fachpersonal in der klinischen, ambulanten und rettungsdienstlichen Versorgung.

Entstanden ist es am Robert Koch-Institut zusammen mit Landesgesundheitsbehörden, etwa Paul-Ehrlich-Institut, BfArM, Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin und Konsiliarlabor für Filoviren am Institut für Virologie Marburg. (eb)

Das Konzept finden Sie unter www.rki.de/ebola oder direkt unter www.rki.de/ebolarahmenkonzept.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »