Ärzte Zeitung App, 16.12.2014

Sachsen

Kammer unterstützt Ärzte ohne Grenzen

DRESDEN/NEU-ISENBURG. Die Sächsische Landesärztekammer hat der Organisation "Ärzte ohne Grenzen" 150.000 Euro gespendet.

Das Geld solle den Einsatz im Ebola-Gebiet und die Bekämpfung des Virus unterstützen, hieß es in einer Mitteilung der Kammer. Das Geld sei aus dem Fonds "Sächsische Ärztehilfe" entnommen worden, die Kammerversammlung hatte das Vorhaben Anfang November beschlossen.

"Mit dem Geld möchten wir die wichtige Arbeit von Ärzte ohne Grenzen zur Eindämmung der Epidemie und die Hilfe vor Ort unterstützen", so der Vizepräsident der Sächsischen Landesärztekammer, Erik Bodendieck, bei der Spendenübergabe vergangene Woche in Berlin.

Seit 2001 arbeiteten 29 Ärzte aus Sachsen für die Organisation, aktuell seien nach Angaben der Kammer fünf Ärzte im Einsatz für die Organisation. (bee)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »