Ärzte Zeitung, 14.03.2016

Düsseldorf

Patient mit Verdacht auf Lassa-Fieber in Uniklinik

DÜSSELDORF. Mit Verdacht auf eine Lassa-Fieber-Infektion ist am Wochenende ein 47-Jähriger auf einer Sonderisolierstation der Uniklinik Düsseldorf aufgenommen worden.

Er sei eine Kontaktperson des vor gut zwei Wochen in Köln gestorbenen Lassa-Patienten gewesen, teilte die Uniklinik am Samstag mit.

Der Mann werde unter höchsten Sicherheitsbedingungen behandelt, so die Klinik. (dpa)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Wenn die Grillbürste zur Gesundheitsgefahr wird

Möglicherweise krebsauslösende Stoffe, die beim Grillen entstehen: Davon hört man oft. Von Drahtbürsten ist eher selten die Rede. Dabei ist die Bedrohung bedeutend akuter. mehr »

Vermehrt Zuzahlungen für Patienten

Seit 1. Juli müssen Patienten bei mehr Arzneimittel zuzahlen und aufzahlen als bislang. Der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller berichtet: Kassen sparen auf Kosten der Patienten. mehr »

Gassen warnt vor "kleinteiliger Fachaufsicht"

"Transparenz ja, aber keine Gängelung": KBV-Chef Gassen sieht den Eingriff in die ärztliche Selbstverwaltung kritisch. mehr »