Ärzte Zeitung, 27.01.2004

Weniger Infekte mit Hepatitis B

NEU-ISENBURG (eis). Die Inzidenz von Hepatitis B in Deutschland ist offenbar rückläufig. So verringerte sich die Zahl der gemeldeten Hepatitis-B-Patienten von 4601 im Jahr 2000 über 3855 (2001) auf 2427 (2002), berichtet das Robert-Koch-Institut (Epidem Bull 2, 2004, 11).

Als Hauptübertragungswege werden Geschlechtsverkehr und intravenöser Drogengebrauch genannt. Nosokomiale und iatrogene Infektionen gibt es danach nur noch sporadisch. Bei 35 Infizierten aus dem Gesundheitswesen wurde die chronische Infektion 2002 als Berufskrankheit anerkannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »