Ärzte Zeitung, 27.01.2004

Weniger Infekte mit Hepatitis B

NEU-ISENBURG (eis). Die Inzidenz von Hepatitis B in Deutschland ist offenbar rückläufig. So verringerte sich die Zahl der gemeldeten Hepatitis-B-Patienten von 4601 im Jahr 2000 über 3855 (2001) auf 2427 (2002), berichtet das Robert-Koch-Institut (Epidem Bull 2, 2004, 11).

Als Hauptübertragungswege werden Geschlechtsverkehr und intravenöser Drogengebrauch genannt. Nosokomiale und iatrogene Infektionen gibt es danach nur noch sporadisch. Bei 35 Infizierten aus dem Gesundheitswesen wurde die chronische Infektion 2002 als Berufskrankheit anerkannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »