Ärzte Zeitung, 27.07.2006

Hepatitis A sogar durch gekochte Muscheln

BERLIN (ddp.vwd). In südlichen Ländern sind viele Muscheln und Meeresfrüchte mit Hepatitis-A-Viren infiziert.

"Bislang sind wir davon ausgegangen, daß man sich nur durch rohe und unzureichend gekochte Muscheln anstecken kann", sagt Dr. Christian Schönfeld vom Tropeninstitut Berlin. Untersuchungen des italienischen Gesundheitsinstitutes in Rom hätten nun aber gezeigt, daß bei den gängigsten Zubereitungsarten von Muscheln die Viren nicht abgetötet werden.

"Da diese Viren sehr resistent sind, kommt es auf die richtige Kochtechnik an", so Schönfeld. Bei Muscheln in Wein- oder Tomatensauce etwa waren die Viren nicht abgetötet. Das gelang bei den Versuchen nur bei "Spaghetti Vongole".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »