Ärzte Zeitung, 02.10.2006

Gallensäure senkt die Transaminasen

Leberschonende Ernährung und Alkoholabstinenz sind für Patienten mit Lebererkrankungen selbstverständlich. Es gibt Hinweise, daß auch eine adjuvante Therapie mit der Gallensäure Ursodeoxycholsäure (UDCA, etwa Ursofalk®) Patienten mit Hepatitis B und Hepatitis C Vorteile bringt.

So hat eine Meta-Analyse von 27 Studien mit HBV oder HCV infizierten Patienten ergeben, daß eine adjuvante Behandlung mit Gallensäuren die Transaminase-Werte signifikant verbessert (The Cochrane Library, Issue 2, 2003).

Zudem hat eine Untersuchung mit 20 HCV-infizierten Patienten Hinweise gebracht, daß UDCA oxidativen Streß mindert. 30 Tage nach Anwendung des Präparats adjuvant zur Standardtherapie war der Lipidperoxid-Wert - ein Marker für oxidativen Streß - auf normale Werte unter 2 nmol /ml gesunken. Vor Start der Behandlung hatte der Wert dreimal höher gelegen (Hepato-Gastroent 52, 2005, 1191). (hub)

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »