Ärzte Zeitung, 13.11.2007

Neuer Leitfaden zur Therapie bei Hepatitis C

NEU-ISENBURG (eb). Zur Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis C gibt es einen aktuellen Leitfaden vom Berufsverband niedergelassener Gastroenterologen (bng). Darin wird eine möglichst frühe Therapie unabhängig von der Höhe der Transaminasen und der Leber-Histologie empfohlen.

Der bng empfiehlt explizit die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Haus- und Fachärzten in Therapie-Netzwerken. Dadurch soll ein optimales Screening und Therapiemanagement sichergestellt werden. Das Manual mit den Empfehlungen enthält eine präzise "Roadmap" für Therapieentscheidungen sowie anschauliche Vorschläge zur Diagnostik und Behandlung bei unerwünschten Wirkungen der Therapie.

Mit der Kombination von Interferon-alpha und Ribavirin lassen sich heute hohe Heilungsraten erreichen und schwerwiegende Folgen wie Leberzirrhose oder Leberkrebs vermeiden, teilt der bng mit.

Die Broschüre gibt es zum kostenlosen Download unter www.bng-gastro.de oder per E-Mail: kontakt@bng-gastro.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »