Ärzte Zeitung, 13.11.2007

Neuer Leitfaden zur Therapie bei Hepatitis C

NEU-ISENBURG (eb). Zur Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis C gibt es einen aktuellen Leitfaden vom Berufsverband niedergelassener Gastroenterologen (bng). Darin wird eine möglichst frühe Therapie unabhängig von der Höhe der Transaminasen und der Leber-Histologie empfohlen.

Der bng empfiehlt explizit die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Haus- und Fachärzten in Therapie-Netzwerken. Dadurch soll ein optimales Screening und Therapiemanagement sichergestellt werden. Das Manual mit den Empfehlungen enthält eine präzise "Roadmap" für Therapieentscheidungen sowie anschauliche Vorschläge zur Diagnostik und Behandlung bei unerwünschten Wirkungen der Therapie.

Mit der Kombination von Interferon-alpha und Ribavirin lassen sich heute hohe Heilungsraten erreichen und schwerwiegende Folgen wie Leberzirrhose oder Leberkrebs vermeiden, teilt der bng mit.

Die Broschüre gibt es zum kostenlosen Download unter www.bng-gastro.de oder per E-Mail: kontakt@bng-gastro.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »