Ärzte Zeitung, 09.09.2008

Infektion mit Hepatitis C beim Koksen?

NEW YORK (hub). Der gemeinsame Gebrauch von Schnupfröhrchen beim Kokainkonsum ist eine mögliche Infektionsquelle für Hepatitis C.

US-Forscher haben entdeckt, dass bei 74 Prozent der von ihnen untersuchten, chronisch mit Hepatitis-C-Viren (HCV) Infizierten Blut im Nasensekret und bei 13 Prozent auch HCV-RNA nachweisbar ist (Clin Inf Dis online). In einem Versuchsansatz, bei dem Koks-Schnupfen simuliert wurde, konnten die Forscher ebenfalls Blut und HCV-RNA am Schnupfröhrchen nachweisen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »