Ärzte Zeitung, 16.11.2011

Therapie bei Hepatitis C auch mit Vitamin D?

PETAH TIKVA (hub). Wird eine antivirale Therapie gegen das Hepatitis-C-Virus (HCV) mit einer Vitamin-D-Supplementierung kombiniert, erhöht das die Chance einer Heilung.

Den dahinter stehenden Mechanismus haben jetzt Forscher aus Israel durch In-Vitro-Versuche entdeckt (Hepatology 2011; 54: 1570).

Wurde eine bestimmte Leberzelllinie in vitro mit Vitamin D3 behandelt, führte dies zur Hemmung der HCV-Produktion. Auch die Zugabe von Calcitriol hemmte die HCV-Produktion.

Vitamin D könnte helfen, Interferon einzusparen

Die antivirale Aktivität von Vitamin D erfolgt also über seinen aktiven Metaboliten. Dieser ist an der Induktion des Interferon-Signalwegs beteiligt und führt zur Expression von Interferon-beta und dem interferonabhängigen Gen MxA.

Die Kombination von Vitamin D3 oder Calcitriol mit Interferon-alfa wirkte synergistisch auf die Hemmung der HCV-Produktion. Vitamin D könnte in der HCV-Therapie helfen, Interferon einzusparen, so die Autoren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »