Ärzte Zeitung, 01.12.2016

Hepatitis C

HBV-Reaktivierungen unter HCV-Therapien

NEU-ISENBURG. Nachdem einige Fälle von HBV-Reaktivierungen unter HCV-Therapien gemeldet wurden, empfiehlt die FDA, bei allen Patienten mit Hepatitis C vor dem Einsatz direkt wirkender antiviraler Medikamente (DAA) eine HBV-Serologie durchzuführen. Wird eine abgelaufene oder aktuelle Hepatitis-B-Koinfektion festgestellt, sollte während und nach der HCV-Therapie auf klinische und laborchemische Zeichen einer HBV-Reaktivierung geachtet werden. Entsprechend behandelte Patienten sollen bei Symptomen wie Schwäche, Appetitverlust, Übelkeit, Erbrechen, Gelbfärbung (Augen, Haut) oder helle Stühle ihren Arzt aufsuchen. (St)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jeder neunte Euro geht an die Gesundheit

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland steigen weiter. Im Jahr 2015 betrugen sie 344,2 Milliarden Euro oder 4 213 Euro je Einwohner. Auch die Prognose für 2016 liegt bereits vor. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »