Ärzte Zeitung, 20.07.2006

Sommerstreß bringt Gürtelrose zum Aufblühen

MARBURG (eb). Die Gürtelrose blüht besonders im Sommer auf, wie das Forum Schmerz im Deutschen Grünen Kreuz mitteilt. Als Erklärung wird vermutet, daß diese Jahreszeit für den Körper einen besonderen Streß darstellt.

So müssen die Reparaturmechanismen der Haut wegen der intensiven Sonnenstrahlung Schwerarbeit leisten, wodurch die Immunabwehr geschwächt wird.

Anstrengend sind außerdem Reisevorbereitungen, Schlafmangel auf der Reise, Ekel vor fremden Betten oder ungewohnter Kost, Luftschadstoffe und Ozon. Eine frühzeitige Therapie mit Virustatika soll verhindern, daß die Schmerzen chronisch werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »