Ärzte Zeitung, 20.07.2011

Neue Substanz gegen Genitalherpes im Test

WUPPERTAL (eb). In einer Dosisfindungs- und Verträglichkeitsstudie wurde eine neue Substanz bei Patienten mit Genitalherpes durch HSV-2 getestet.

Auch die höchsten Dosierungen (75 mg pro Tag und 400 mg pro Woche) wurden gut vertragen, teilt das Unternehmen AiCuris mit. AIC316 habe zu einem deutlichen klinischen Nutzen geführt, vor allem in den beiden hohen Dosierungen.

Sowohl die Läsionen wurden reduziert als auch die Häufigkeit des Wiederaufflammens: Die Rate der Tage mit Genitalläsionen unter Placebo lag bei 14 Prozent, mit Verum nur bei 1 Prozent. AIC316 wirkt nicht als DNA-Polymerasehemmer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »