Ärzte Zeitung, 20.07.2011

Neue Substanz gegen Genitalherpes im Test

WUPPERTAL (eb). In einer Dosisfindungs- und Verträglichkeitsstudie wurde eine neue Substanz bei Patienten mit Genitalherpes durch HSV-2 getestet.

Auch die höchsten Dosierungen (75 mg pro Tag und 400 mg pro Woche) wurden gut vertragen, teilt das Unternehmen AiCuris mit. AIC316 habe zu einem deutlichen klinischen Nutzen geführt, vor allem in den beiden hohen Dosierungen.

Sowohl die Läsionen wurden reduziert als auch die Häufigkeit des Wiederaufflammens: Die Rate der Tage mit Genitalläsionen unter Placebo lag bei 14 Prozent, mit Verum nur bei 1 Prozent. AIC316 wirkt nicht als DNA-Polymerasehemmer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »