Ärzte Zeitung, 17.05.2004

Jeder vierte gegen Grippe geimpft

MÜNCHEN (dpa). Die Deutschen lassen sich vermehrt gegen Grippe impfen. In der Saison 2002/2003 war fast jeder vierte (24,3 Prozent) gegen Influenza geimpft, berichtet "Focus" heute. 1998/1999 seien es nur 13,6 Prozent gewesen, heißt es unter Berufung auf das Statistische Bundesamt.

In Ostdeutschland ist die Vorsorge verbreiteter als im Westen. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg waren jeweils 33,7 Prozent geimpft. In Nordrhein-Westfalen (14,4) und Baden-Württemberg (14,9) war es nur knapp jeder siebte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »