Ärzte Zeitung, 19.05.2004

WHO startet in Afrika und Asien Polio-Kampagnen

GENF (dpa). Die in vielen Ländern Asiens und Afrikas immer wieder auftretende Polio soll durch Impfaktionen endgültig ausgerottet werden. Das erklärten die Gesundheitsminister von Ägypten, Indien, Pakistan und Afghanistan auf der Jahrestagung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf. "Wir werden diese Arbeit in diesem Jahr hinter uns bringen", so Pakistans Gesundheitsminister Khan.

In insgesamt 21 afrikanischen Ländern sollen wieder Massenimpfungen gegen Polio eingeführt werden. Betroffen sind vor allem Nigeria und Niger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »