Ärzte Zeitung, 19.05.2004

WHO startet in Afrika und Asien Polio-Kampagnen

GENF (dpa). Die in vielen Ländern Asiens und Afrikas immer wieder auftretende Polio soll durch Impfaktionen endgültig ausgerottet werden. Das erklärten die Gesundheitsminister von Ägypten, Indien, Pakistan und Afghanistan auf der Jahrestagung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf. "Wir werden diese Arbeit in diesem Jahr hinter uns bringen", so Pakistans Gesundheitsminister Khan.

In insgesamt 21 afrikanischen Ländern sollen wieder Massenimpfungen gegen Polio eingeführt werden. Betroffen sind vor allem Nigeria und Niger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »