Ärzte Zeitung, 23.08.2004

Impfung gegen Windpocken für alle Kinder

BERLIN (eb). Die neuen Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut in Berlin sind jetzt veröffentlicht worden (Epid Bulletin 32, 2004, 1). Die wichtigste Veränderung ist - wie gemeldet -, daß die Standardimpfung gegen Varizellen jetzt für alle Kinder und Jugendlichen empfohlen wird, und zwar nur eine Impfdosis bis zum vollendeten 13. Lebensjahr .

Die STIKO empfiehlt die Varizellenimpfung vorzugsweise im zweiten Lebensjahr, etwa gleichzeitig mit der Impfung gegen Mumps, Masern und Röteln. Ungeimpfte Kinder und Jugendliche, die noch keine Windpocken hatten, sollten spätestens ab einem Alter von neun Jahren geimpft werden.

Eine weitere Änderung der Empfehlungen betrifft Impfungen chronisch Kranker. Die STIKO weist jetzt ausdrücklich darauf hin, daß auch alle Menschen mit chronischen Krankheiten die empfohlenen Standardimpfungen erhalten sollten, sofern keine spezifischen Kontraindikationen vorliegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »