Ärzte Zeitung, 23.08.2004

Impfung gegen Windpocken für alle Kinder

BERLIN (eb). Die neuen Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut in Berlin sind jetzt veröffentlicht worden (Epid Bulletin 32, 2004, 1). Die wichtigste Veränderung ist - wie gemeldet -, daß die Standardimpfung gegen Varizellen jetzt für alle Kinder und Jugendlichen empfohlen wird, und zwar nur eine Impfdosis bis zum vollendeten 13. Lebensjahr .

Die STIKO empfiehlt die Varizellenimpfung vorzugsweise im zweiten Lebensjahr, etwa gleichzeitig mit der Impfung gegen Mumps, Masern und Röteln. Ungeimpfte Kinder und Jugendliche, die noch keine Windpocken hatten, sollten spätestens ab einem Alter von neun Jahren geimpft werden.

Eine weitere Änderung der Empfehlungen betrifft Impfungen chronisch Kranker. Die STIKO weist jetzt ausdrücklich darauf hin, daß auch alle Menschen mit chronischen Krankheiten die empfohlenen Standardimpfungen erhalten sollten, sofern keine spezifischen Kontraindikationen vorliegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »