Ärzte Zeitung, 23.08.2004

Impfung gegen Windpocken für alle Kinder

BERLIN (eb). Die neuen Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut in Berlin sind jetzt veröffentlicht worden (Epid Bulletin 32, 2004, 1). Die wichtigste Veränderung ist - wie gemeldet -, daß die Standardimpfung gegen Varizellen jetzt für alle Kinder und Jugendlichen empfohlen wird, und zwar nur eine Impfdosis bis zum vollendeten 13. Lebensjahr .

Die STIKO empfiehlt die Varizellenimpfung vorzugsweise im zweiten Lebensjahr, etwa gleichzeitig mit der Impfung gegen Mumps, Masern und Röteln. Ungeimpfte Kinder und Jugendliche, die noch keine Windpocken hatten, sollten spätestens ab einem Alter von neun Jahren geimpft werden.

Eine weitere Änderung der Empfehlungen betrifft Impfungen chronisch Kranker. Die STIKO weist jetzt ausdrücklich darauf hin, daß auch alle Menschen mit chronischen Krankheiten die empfohlenen Standardimpfungen erhalten sollten, sofern keine spezifischen Kontraindikationen vorliegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »