Ärzte Zeitung, 01.09.2004

KOMMENTAR

Nicht ohne Impfung nach Ägypten!

Von Ursula Gräfen

Etwa 140 Deutsche haben sich in einem Hotel in Ägypten mit Hepatitis A infiziert. Warum, fragt man sofort, sind diese Urlauber nicht geimpft gewesen? Daß Ägypten ein hohes Risiko für Hepatitis A hat, ist inzwischen doch weitgehend bekannt.

Und daß die Impfung der einzige wirklich sichere Schutz vor dieser Infektion ist, ist auch klar. Wie kommt es also, daß noch immer deutsche Touristen ungeschützt, weil ungeimpft in Länder wie Ägypten reisen?

Viele denken wohl, bei All-inclusive-Urlauben wird schon nichts passieren. Reiseveranstalter vermeiden es auch gerne, irgendwelche Risiken zu erwähnen. Gefordert sind hier die Hausärzte. Noch mehr sollten sie Patienten auf ihre Urlaubspläne ansprechen. Und noch dingender sollten sie ihnen die Hepatitis-A-Impfung empfehlen. Damit möglichst kein Urlauber ungeimpft in ein Land wie Ägypten fährt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »