Ärzte Zeitung, 01.09.2004

KOMMENTAR

Nicht ohne Impfung nach Ägypten!

Von Ursula Gräfen

Etwa 140 Deutsche haben sich in einem Hotel in Ägypten mit Hepatitis A infiziert. Warum, fragt man sofort, sind diese Urlauber nicht geimpft gewesen? Daß Ägypten ein hohes Risiko für Hepatitis A hat, ist inzwischen doch weitgehend bekannt.

Und daß die Impfung der einzige wirklich sichere Schutz vor dieser Infektion ist, ist auch klar. Wie kommt es also, daß noch immer deutsche Touristen ungeschützt, weil ungeimpft in Länder wie Ägypten reisen?

Viele denken wohl, bei All-inclusive-Urlauben wird schon nichts passieren. Reiseveranstalter vermeiden es auch gerne, irgendwelche Risiken zu erwähnen. Gefordert sind hier die Hausärzte. Noch mehr sollten sie Patienten auf ihre Urlaubspläne ansprechen. Und noch dingender sollten sie ihnen die Hepatitis-A-Impfung empfehlen. Damit möglichst kein Urlauber ungeimpft in ein Land wie Ägypten fährt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »