Ärzte Zeitung, 24.09.2004

TIP

Zwei Arme - zwei Impfungen

Bei Menschen ab 60 Jahren und den meisten chronisch Kranken ist sowohl eine Influenza-Impfung als auch ein Schutz gegen Pneumokokken ratsam.

Ein Argument, um Impfmuffel und Menschen mit Spritzenangst für beide Impfungen zu gewinnen, ist, daß beide Impfungen gemeinsam bei einem Arztbesuch verabreicht werden können.

Dr. Jan Leidel von der Ständigen Impfkommission rät, dabei die Pneumokokken-Vakzine in den weniger benutzten Arm zu spritzen, da es gelegentlich zu etwas stärkeren lokalen Reaktionen kommen kann. Die Grippe-Impfung erfolgt dann in den anderen Arm. Der Pneumokokken-Schutz muß danach nur alle sechs Jahre aufgefrischt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »