Ärzte Zeitung, 27.10.2004

Ulla Schmidt ruft zur Impfung gegen Grippe auf

BERLIN (ddp). Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt ruft zum rechtzeitigen Schutz gegen Grippe auf. Oktober und November seien gute Monate, um mit einer Impfung vorzubeugen, sagte Schmidt gestern in Berlin. Wer sich den kleinen Piks mit der großen Wirkung verpassen lasse, sei gut geschützt vor der nächsten Grippewelle.

Unbedingt impfen lassen sollten sich Menschen über 60 Jahre und chronisch Kranke. Gefährdet sind auch Beschäftigte mit umfangreichem Publikumsverkehr. Bei vielen Krankenkassen ist die Impfung eine Leistung, für die keine Praxisgebühr anfällt, so Schmidt. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts sterben in Deutschland jedes Jahr 5000 bis 8000 Menschen an Virusgrippe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »