Ärzte Zeitung, 27.10.2004

Ulla Schmidt ruft zur Impfung gegen Grippe auf

BERLIN (ddp). Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt ruft zum rechtzeitigen Schutz gegen Grippe auf. Oktober und November seien gute Monate, um mit einer Impfung vorzubeugen, sagte Schmidt gestern in Berlin. Wer sich den kleinen Piks mit der großen Wirkung verpassen lasse, sei gut geschützt vor der nächsten Grippewelle.

Unbedingt impfen lassen sollten sich Menschen über 60 Jahre und chronisch Kranke. Gefährdet sind auch Beschäftigte mit umfangreichem Publikumsverkehr. Bei vielen Krankenkassen ist die Impfung eine Leistung, für die keine Praxisgebühr anfällt, so Schmidt. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts sterben in Deutschland jedes Jahr 5000 bis 8000 Menschen an Virusgrippe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »