Ärzte Zeitung, 28.10.2004

KOMMENTAR

Polioschutz wird noch lange gebraucht

Von Wolfgang Geissel

Mit etwas Glück könnte eine Welt ohne Poliomyelitis schon in wenigen Jahren Realität sein. Entscheidend ist jetzt, daß die finanziellen Mittel für die geplanten Impfkampagnen in Westafrika und den wenigen anderen Ländern mit Polio-Infektionen bereitgestellt werden.

Sollte die Eradikation der Wildviren nächstes Jahr gelingen, ist jedoch weiter ungeklärt, mit welcher Strategie das weltweite Impfprogramm gegen Polio beendet werden soll. Da die abgeschwächten Viren der oralen Polio-Vakzine von Impflingen ausgeschieden werden und in der Natur zu Wildviren zurückmutieren können, bestünde für Ungeimpfte weiter ein Infektionsrisiko.

Um dies zu umgehen, müßte man überall auf den teureren Totimpfstoff umsteigen - für Entwicklungsländer wäre dies ein großes Problem. Polio-Impfstoffe werden deshalb in jedem Fall noch lange gebraucht werden.

Lesen Sie dazu auch:
Polio-Eradikation in der entscheidenden Phase

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »