Ärzte Zeitung, 02.11.2004

Babys brauchen Impfschutz so früh wie möglich

MÜHLTAL (ddp/eis). Säuglinge sollten so früh wie möglich geimpft werden, erinnert der Service "Impfen aktuell". Ab dem vollendetem zweiten Lebensmonat sollten Kinder die erste Dosis der Sechsfachimpfung gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Hepatitis B, Haemophilus influenzae Typ b (Hib) und Polio erhalten.

Der Nestschutz aus Antikörpern der Mutter ist zwar in den ersten sechs bis zwölf Lebensmonaten wichtig für das Immunsystem eines Kindes, kann aber Impfungen nicht ersetzen, so die Experten aus Mühltal bei Darmstadt.

Gerade Säuglinge sind zudem durch schwere Infektionsverläufe bedroht, etwa bei Hib-Meningitiden. Und gegen den für Säuglinge lebensbedrohlichen Keuchhusten gibt es gar keinen Nestschutz. Deshalb empfiehlt die Ständige Impfkommission auch werdenden Eltern, Großeltern oder auch Tagesmüttern von Säuglingen neuerdings die Pertussis-Impfung.

Impfhotline von Aventis Pasteur MSD unter 0 62 24 / 59 44 44. Infos für Eltern: www.impfen-aktuell.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »