Ärzte Zeitung, 29.08.2005

Berliner Forscher entwickeln neuen Tbc-Impfstoff

BERLIN (dpa). Forscher des Berliner Max-Planck-Instituts für Infektionsbiologie haben einen verbesserten Impfstoff gegen Tuberkulose entwickelt.

Das Immunsystem reagiere deutlich stärker auf die gentechnisch veränderte Variante des bislang verwendeten BCG-Impfstoffes, so die Max-Planck-Gesellschaft. Bislang basieren die Ergebnisse aber nur auf Tierversuchen. Mit klinischen Studien soll Anfang 2006 begonnen werden.

Die Ergebnisse des Teams um Professor Stefan Kaufmann wurden jetzt in der Online-Ausgabe des "Journal of Clinical Investigation" veröffentlicht. Das Team um den Infektionsbiologen hat einen Weg gefunden, die Tuberkulose-Erreger aus ihrem Versteck zu locken und so angreifbar zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »