Ärzte Zeitung, 29.08.2005

Berliner Forscher entwickeln neuen Tbc-Impfstoff

BERLIN (dpa). Forscher des Berliner Max-Planck-Instituts für Infektionsbiologie haben einen verbesserten Impfstoff gegen Tuberkulose entwickelt.

Das Immunsystem reagiere deutlich stärker auf die gentechnisch veränderte Variante des bislang verwendeten BCG-Impfstoffes, so die Max-Planck-Gesellschaft. Bislang basieren die Ergebnisse aber nur auf Tierversuchen. Mit klinischen Studien soll Anfang 2006 begonnen werden.

Die Ergebnisse des Teams um Professor Stefan Kaufmann wurden jetzt in der Online-Ausgabe des "Journal of Clinical Investigation" veröffentlicht. Das Team um den Infektionsbiologen hat einen Weg gefunden, die Tuberkulose-Erreger aus ihrem Versteck zu locken und so angreifbar zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »