Ärzte Zeitung, 29.08.2005

Berliner Forscher entwickeln neuen Tbc-Impfstoff

BERLIN (dpa). Forscher des Berliner Max-Planck-Instituts für Infektionsbiologie haben einen verbesserten Impfstoff gegen Tuberkulose entwickelt.

Das Immunsystem reagiere deutlich stärker auf die gentechnisch veränderte Variante des bislang verwendeten BCG-Impfstoffes, so die Max-Planck-Gesellschaft. Bislang basieren die Ergebnisse aber nur auf Tierversuchen. Mit klinischen Studien soll Anfang 2006 begonnen werden.

Die Ergebnisse des Teams um Professor Stefan Kaufmann wurden jetzt in der Online-Ausgabe des "Journal of Clinical Investigation" veröffentlicht. Das Team um den Infektionsbiologen hat einen Weg gefunden, die Tuberkulose-Erreger aus ihrem Versteck zu locken und so angreifbar zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »