Ärzte Zeitung, 12.09.2005

Bald gibt es Vierfachvakzine gegen Kinderkrankheiten

Impfstoff schützt vor Mumps, Masern, Windpocken, Röteln

WARSCHAU (nsi). Zum Jahresende könnte es eine Vierfach-Vakzine gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken geben. Die Vakzine ist ähnlich effektiv und ähnlich gut verträglich wie eine Immunisierung mit einer MMR-Vakzine plus einem Varizellen-Impfstoff.

Eine Zulassung der Vakzine durch die europäische Arzneimittelbehörde EMEA wird noch in diesem Jahr erwartet, hieß es auf einer Veranstaltung des Unternehmens MSD in Warschau. Für Deutschland könnte das der erste quadrivalente Impfstoff in dieser Kombination sein.

Dr. Barbara Kuter von dem Unternehmen hat jetzt die Daten zu der neuen Kombinationsvakzine mit dem Handelsnamen ProQuadTM vorgestellt. 5833 Kinder haben den quadrivalenten Impfstoff in Studien erhalten. Untersucht wurde zum einen die Verträglichkeit und Wirksamkeit der Vakzine, zum anderen wurde getestet, welchen Effekt eine zweite Immunisierung sechs Wochen nach der ersten Impfung auf die Antikörpertiter hat. Verglichen wurde dabei mit einer Dreifachvakzine gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) plus einem Monoimpfstoff gegen Windpocken (Varivax®).

Die Einmalgabe der Vierfachvakzine induziere ähnlich hohe Serokonversionsraten wie die Dreifachvakzine plus Varizellen-Impfstoff, so Kuter. Die Konversionsraten betrugen 97 Prozent für Masern, 96 Prozent für Mumps. Gegen Röteln entwickelten 99 Prozent der Kinder ausreichend hohe Antikörpertiter, gegen Varizellen 94 Prozent.

Durch eine zweite Immunisierung mit der Vierfachvakzine konnten die Serokonversionsraten für alle vier Krankheitserreger auf 99 bis 100 Prozent gesteigert werden. Die Vierfachvakzine sei ähnlich gut verträglich wie eine Impfung mit der Dreifachvakzine plus Varizellen-Impfstoff, so Kuter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »