Ärzte Zeitung, 26.09.2005

KOMMENTAR

Viele gute Gründe zum Varizellenschutz

Von Wolfgang Geissel

"In meiner jahrzehntelangen Tätigkeit als Arzt habe ich noch nie eine schwere Komplikation bei Windpocken gesehen." Solche Erfahrungen haben viele Kollegen gemacht, und einige zweifeln den Nutzen der Impfung an.

Fakt ist jedoch, daß Familien mit kleinen Kindern durch Varizellen über Wochen schwer belastet werden können. Besonders gefährlich, zum Teil sogar lebensgefährlich ist die Infektion für Schwangere und ungeborene Kinder sowie Hochrisikopatienten etwa mit Krebs, HIV-Infekt oder Immunsuppression.

Mit geschätzten 750 000 Erkrankten pro Jahr sind Windpocken in Deutschland zudem die häufigste Krankheit, gegen die es Impfschutz gibt. Und Studien im In- und Ausland belegen, daß sich durch die Impfung aller Kinder Geld sparen läßt. Es gibt also viele gute Gründe, den von der Ständigen Impfkommission schon seit einem Jahr empfohlenen Varizellenschutz umzusetzen.

Lesen Sie dazu auch:
Impfung aller Kinder gegen Windpocken zahlt sich aus

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »