Ärzte Zeitung, 26.10.2006

Grippe-Impfung bei Kleinkindern ist sicher

DENVER (hub). Bei Kleinkindern muß nach einer Grippe-Impfung nicht mit schweren unerwünschten Ereignissen gerechnet werden.

Das hat eine Studie mit 20 000 Impflingen im Alter von sechs bis 23 Monaten bestätigt (JAMA 296, 2006, 1990). So hatte nur ein Kind einen Fieberkrampf in den drei Tagen nach der Impfung.

Außerdem: Die Forscher verglichen die Häufigkeit von 14 Erkrankungen - etwa Otitis media, Pneumonie, Dermatitis - vor und nach der Impfung. Unterschiede wurden nicht beobachtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »