Ärzte Zeitung, 08.11.2006

Präsident des RKI kritisiert Impfgegner

KÖLN (dpa). Eltern, die ihre Kinder nicht gegen Masern impfen lassen, sind scharf kritisiert worden. "Für mich ist das eine Verletzung der Menschenrechte der Kinder", sagte der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Professor Reinhard Kurth, bei einem Symposium in Köln.

Er verwies auf mögliche schwere Folgeschäden. Angesichts zuletzt steigender Erkrankungszahlen sprach der Direktor der Mikrobiologie der Uniklinik Köln, Professor Martin Krönke, sogar von einem "Skandal". Infektionskrankheiten seien nach wie vor eine große Gefahr für die Menschheit, hieß es bei der Veranstaltung.

Der Robert-Koch-Preisträger Professor Peter Palese warnt zudem vor der Gefahr eines weltweiten Ausbruchs von Influenzaviren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »